begleitende Videos
 

 

obere Platte Teil 1

IMG_6281b
 

Adapter und Band

 
 

Umlenkrolle

Bodenplatte

 

Schenkel

 
IMG_6298
IMG_6299
IMG_6300

Energiekette

 

Einstellen

 

Deckenplatte

Im ersten Teil geht es um die obere Platte. Hier erfährst du wo und wie die Winkel bzw. Halterungen angebracht werden müssen, wie ihr das Maß für die  Achtkantwelle richtig zurechtsägt, Tipps zum Bohren in der Platte.

Befestige die zwei Motorhalterungen bündig in die Ecken deiner Platte. Die offenen “L-Seite” zeigen nach innen. Zum befestigen kannst du Holz. wie auch Blechschrauben nutzen bis zu einem Durchmesser von 5mm. Wenn du nicht möchtest , daß deine Schrauben unten durchgucken, wähle eine Länge die kürzer ist als dein die Dicke vom Befestigungsbrett + 4mm der Aluhater +einer kleinen Unterlegscheibe die du nutzen solltest.

 In meinem Fall: 12mm Brett + 4mm Aluhalter +1mm Unterlegscheibe. Die Schrauben sollten nicht kleiner als 4mm im Durchmesser betragen. Es macht sich oft deutlich einfacher die Stellen für die Löcher zunächst mit einem Stift oder Körner zu markieren und dann mit einem Bohrer die Löcher vorzubohren. Der benutzte Bohrer sollte nicht größer als der Kernduchmesser deine Schraube sein. Hilfreich ist es auch den Bohrer mit einem Klebeband zu markieren um nicht tiefer als gewünscht zu bohren.

Nach dem du die zwei Motorhalter angebracht hast, kannst du nun die zwei Langlochhalter anbringen Diese bringst du optimaler-weise um 8,8mm versetzt nach innen an und ca. 46,7 (ca.10cm weniger bei Kompakt) versetzt zur anderen Seite an. Die  daraus entstehende Lücke sollte also rund 34,7 cm betragen (ca.-10cm bei Kompakt).

Um die Länge für das Achtkantrohr zu ermitteln steckst du deinen Rohrmotor (aller Wahrscheinlichkeit mußt du mit einer Schlüsselfeile die Ecken des Halters etwas ausspitzen um den Vierkantbolzen hinein zu bekommen) in die Halterung und deine Walzkapsel in das Kugellager der anderen Halterung. Nun mißt du den Abstand zwischen den zwei entsprechenden Anschlägen. Markierst dir diesen Abstand auf der Welle und sägst ihn dort grade ab.

Um die Platte später an der Decke befestigen zu können , bohrst du noch 4 Löcher in das Brett in der jeweiligen Größe, die du brauchst um sie z.B. in 8er oder 10er Dübel reinzudrehen. Ein ungefährer Abstand von jeweils 12-15cm nach innen passt meist ganz gut.

Als nächsten Schritt kannst du schon die Adapterringe mit dem Band versehen.

Schneide dein Band um mind. 70cm länger als der Hubweg deines Liftes ab. Jeweils für die linke und rechte Seite. Bilde am Ende eine Schlaufe und schiebe diese in den Adapterring. Die längere Seite deines Bandes sollte zu der abgesenkten Seite sein. Nun drehst du den Gewindestift mit er Hand in die innen liegende Schlaufe bis du merkst, dass die Schraube sich in die Schlaufe gezogen hat und du es mit der Hand nicht weiter drehen kannst. Mit einem Inbusschlüssel drehst du den Gewindestift komplett ein. Du solltest dabei einen sehr deutlichen Widerstand merken. Das signalisiert dir, dass die Schraube genügend Anpressdruck auf das Band ausübt. Sollte es zu leicht gehen, ist dein Band zu dünn! Das Band könnte sich lösen!! Zum Schluss teste durch starkes Ziehen ob dein Band fest im Adapter sitzt. Das überstehende kleine Ende schneidest du mit einem scharfen Messer (Cuttermesser) ab.

 

Nach dem du nun die Adapterringe mit dem Gurtband verbunden hast, kannst du jetzt die Umlenkrollen montieren.

Dazu setzt du die Achtkantwelle mit dem Motor und den Adapterringen in die Halterungen. Mißt den Abstand der Ringe zur Außenkante der Halterung. Einen Mindestabstand von 25mm mußt du jedoch einhalten, damit sich das Scharnier und das Gurtband nicht stören. Mit der Madenschraube kannst du schon mal die Ringe festjustieren falls sie sehr locker sitzen sollten. Achtung: Zieh die Madenschraube auf keinen Fall zu doll an! Wenn du die Schraube reindrehst und merkst dass sie an der Welle angekommen ist, dreh dann nur noch max. eine halbe Umdrehung weiter! Die Welle soll auf keinen Fall weiter nach innen von der Madenschraube gedrückt werden, da sie sonst am Motor schleifen könnte. Jetzt mißt du von dem Motorhalter aus ca 20-21 cm (15-16cm bei Kompakt). Dort markierst du dir mit einem Stift den Abstand und ziehst einen Strich zur Mitte hin.. Das machst du natürlich für beide Seiten. Anschließend legst du das U-Profil der Umlenkrolle genau im gleichen Abstand wie du die Adapterringe befestigt hast mit dem Befestigungsloch auf der Linie deine Markierung. Hier markierst du die Stelle an dem du die Umlenkrolle festschrauben willst. Wenn du auf “ Nummer sicher ” gehen willst befestigst du die Umlenkrolle mit einer M5(12-16mm) Gewindeschraube und einer Einschlagmutter von der anderen Seite (im Video verständlicher-).  Zum Schluß mußt du nur noch die beigefügte Schraube mit der Rolle und der Sicherheitsmutter anbringen. Da es Fertigungstoleranzen von den U-Profilen gibt und diese auch nicht 100%ig 90 Grad aufweisen können, musst du gegebenenfalls die Rolle durch eine Feile kürzen damit sie sich frei auf der Schraube bewegen kann. Des Weiteren runde ich mit einer feinen Feile die Kanten ,an dem das Band rankommen könnte, leicht ab und glätte sie mit feinem Sandpapier bzw. dem Schleifpad. So wird der Gurt sanft geführt falls er nicht mittig läuft.

Nachdem alle Teile an der Deckenplatte montiert sind geht es an die Bodenplatte.

Montiere die kleinen L-Profile in einem Abstand von 12cm vom Plattenende bis zur vorderen Kante des Profils. Seitlich solltest du das Profil um 7,6mm nach innen verschieben.

Die Langlochprofile befestigst du wieder in einem Abstand von Stirnseite zu Stirnseite von ca. 46,7cm , wie du es bei der Deckenplatte auch gemacht hast. Der seitliche Versatz nach innen von der Kante der Bodenplatte sollte 1,2mm betragen.

Um das Plättchen an die richtige Stelle zu befestigen markierst du dir wieder die 20-21cm (kompakt 15-16cm) vom kleinen L-Profil aus. Markiere dir auf dem Plättchen die Mitte zwischen den Löchern. Markiere dir jetzt auf der Linie die du nach 20-21 cm gezogen hast den Abstand den du auch als Abstand für dein U-Profil bzw. Adapterring gewählt hast + 17,5mm. Bedeutet bei mir 28mm +17,5= 45,5 mm.

Lege nun das Plättchen an die 20cm Linie so an, dass die Markierung des Plättchens und der Linie übereinstimmen. Jetzt kannst du dir die Stellen für deine Bohrungen anzeichnen.

Ich verwende zur Verschraubung wieder die Kombination aus Einschlagmutter und Gewindeschraube. In die Plättchen passen 4mm Gewindeschrauben. Verwendest du 12mm lange Schrauben, mußt du die Taschen für die Einschlagmuttern etwa 3-4 mm tief bohren. Bei 16mm langen Schrauben brauchst du die Taschen nicht so tief machen und wirst evtl. ein bis zwei Unterlegscheiben mehr brauchen. (bei einer Holzstärke von 12mm).

Bodenplatte

Nun bereitest du die Schenkel vor .

Bilde aus den Schenkeln ein linkes und rechtes Scharnier. Dazu müssen die Schenkel unterschiedlich überkreuzt werden.(siehe Foto). Für die innen liegenden Verbindungspunkte nutzt du das Muttern- Schraubenpaar mit der einen Unterlegscheibe. Reihenfolge sollte klar sein: Mutter-Schenkel-Scheibe-Schenkel-Schraube. Diese Verbindungspunkte kannst du auch schon mit der Schraubensicherung(zwingend) versehen. Die Muttern , Scheiben und Schrauben kannst du auch mit einem dünnen Kugellagerfettfilm versehen um die Reibung und den Verschleiß so gering wie möglich zu haben. Achte darauf, dass die Gewinde von der Mutter und der Schraube kein Fett abbekommen, da sonst die Scharaubensicherung keinen Halt hat. Am besten ist der Anzug der Schrauben so, dass sie so gut wie kein Spiel mehr zwischen den Schenkeln aufweisen aber auch noch nicht klemmen. Einen kleinen Widerstand beim Bewegen ist noch ok, nur klemmen sollten sie nicht. An den äußeren Befestigungspunkten nutzt du für die feststehende Seite das Schrauben-Mutterpaar mit den 2 Unterlegscheiben. Der äußere Schenkel des Scharniers kommt an den Winkel des Motorhalters. Der innenliegende Schenkel  muss an den Winkel mit dem Langloch. Zum Anbringen mußt du folgende Reihenfolge einhalten: Mutter von außen in den Halter, beide Unterlegscheiben von innen auf die Mutter, Schenkel, Schraube. Diese würde ich noch nicht mit der Schraubensicherung versehen, damit du noch im Falle von genauer Justierung, Änderung etc. ohne Probleme ran kannst. Die Schraubensicherung machst du dann später drauf. Auf der Seite wo das Kugellager läuft mußt du auch folgende Reihenfolge einhalten. Mutter mit Kugellager von außen in das Langloch ( Steg des Kugellagers muß außen sein und optimaler Weise habt ihr geprüft ob der Bund eine scharfe Kante hat. Falls ja solltet ihr sie mit einer Feile entschärfen),0,2mm Passscheibe, schwarze Unterlegscheibe, Schenkel, Schraube. Auch hier empfehle ich dir erst später die Schraubensicherung aufzutragen.

Schenkel

Schleppkette/Energiekette

Als nächsten Schritt bereitest du die Installation der Energiekette vor.

Je nach dem für welche Hubvariante du dich entschieden hast, legst du jetzt fest wie die Kette sich “legen” soll. Wenn du deine Kette hinter dem Beamer laufen läßt, kann es durchaus sein, dass die Kette bei einfachen Zusammenfalten nicht genug Platz hat. Bei den 90er und 120er Modellen ist es mit größter Wahrscheinlichkeit so. Entweder Führst du die Kette doch neben deinen Beamer oder du wendest einen kleinen Trick an. Um die Kette trotz langem Hub und wenig Platz zwischen den Gurten (bzw. Gurt und Funkempfänger) hinter dem Beamer laufen lassen zu können, musst du die Kette nach 1/3 der Länge teilen. Die Glieder der Kette lassen sich unproblematisch mit einem Schraubenzieher trennen. Dreh dann das eine Kettenstück um und stecke die Kette wieder zusammen. Die Kette wird jetzt sozusagen beim Zusammenklappen gezwungen zwei Umkehrpunkte zu bilden und ist dann dadurch deutlich kürzer im zusammengefaltetem Zustand. Der einzige Nachteil der dabei entsteht ist, dass beim späteren Einfügen der Kabel du die Kette nochmal trennen musst.

Bring die Kette an der oberen Platte so an, dass du mind. 1cm  Abstand von der Welle hast. Wenn du bisher identisch nachgebaut hast sollte die Punkte der Befestigungsschrauben etwa 9cm vom Rand entfernt liegen. Den gleichen Abstand markierst du dir auch an der Bodenplatte.Wenn du die Kette nicht einfach falten läßt sondern zweifach, dann befestige das längere Stück der Kette an der oberen Platte. Die Schrauben sollten nicht länger als deine Plattenstärke sein.

Verbinde jetzt noch die Bodenplatte mit mit den Schenkeln.

Funkempfänger

Den Funkempfänger kannst du außerhalb des Liftes anschließen oder ihn am/im Lift verbauen.

Ein guter Ort dafür ist unmittelbar in der Nähe des Rohrmotors. In den Anleitungen der Empfänger ist meißtens gut erklärt wie die Kabel angeschlossen werden müssen. Bei den Modellen von Intertechno müssen teils zwei Adern einen Steckplatz teilen. Um beim Einbau und Anschluss an die Stromversorgung nicht umständlich an den kleinen Anschlußstellen hantieren zu müssen, setze z.B. eine Lüsterklemme dazwischen als Anschluss zur Stromversorgung. Damit kannst du dann ohne Probleme deinen Lift an die Stromversorgung anschließen.

Anschluss

Beispielhaft der Anschluß an dem Funkempfäger ITL 500 von Intertechno. Keine Gewähr für die Richtigkeit und Gültigkeit der Anschlußskizze.

Hinweis: Die Elektroinstallation sollte nur durch einen konzessionierten Elektriker erfolgen!

Einstellung/Testen

Zum Schluß musst du nur noch dein Lift einstellen bzw. testen. Wenn du deinen Lift schon an der Decke testen bzw. einstellen magst, solltest du schon alle Schrauben mit der Schraubensicherung versehen haben. Falls du ihn zunächst über Stühle oder ähnlichem testest und grob einstellst machst du das danach.

Entweder hast du deinen Lift schon an der Decke angebracht (sofern du noch gut an alles rankommst und einstellen kannst) oder du behilfst dir mit zwei Holzlatten, die du an der Deckenplatte anbringst und über Stühle oder ähnliches legst um den Lift runterhängen zu lassen.

Laß die Bodenplatte bis ganz unten aushängen und lege ein Gewicht, welches in etwa deinem Beamer entspricht darauf. Zieh nun die Gurte unter die Plättchen durch und zieh die Schrauben fest. Achte darauf, dass du beide Gurte mit etwa der gleichen Spannung befestigst. Die Energiekette kannst du nun auch an deiner Markierung der Bodenplatte festschrauben. Teste nun ob beim hoch und runterfahren des Liftes die Kette Platz hat und sich wunschgemäß faltet. Kontrolliere auch ob das Gurtband möglichst mittig in der Umlenkrolle läuft. Optimal eingestellt ist es, wenn der Gurt über die ganze Strecke nicht die Seiten  der Umlenkrolle berührt. Korrigier falls nötig die Stellung deines Adapterringes oder die Position des Gurtes unter dem Plättchen. Falls trotz beider Korrekturen das Band bei der Abwärtsbewegung sofort zu einer Seite zieht, hilft es die Umlenkrolle ein kleines Stück zu drehen. Drehst du zu weit, läuft es zur anderen Seite. Des Weiteren runde ich mit einer feinen Feile die Kanten ,an dem das Band rankommen könnte, leicht ab und glätte sie mit feinem Sandpapier bzw. dem Schleifpad. So wird der Gurt sanft geführt falls er nicht mittig läuft. Am Motor hast du zwei Stellschrauben mit den du die jeweiligen Endpositionen gut einstellen kannst. Bei der tiefsten Stellung sollte das Band immernoch einen leichten Zug aufweisen, falls du den Lift voll ausfahren musst. Hast du die Positionen eingestellt, dann kannst du jetzt das Gewicht gegen deinen Beamer tauschen. Vergewissere dich, dass beim Hochfahren der Beamer nirgendwo eingeklemmt wird. Läuft alles wie gewünscht, solltest du noch die Blechschraube mit der Unterlegscheibe als Sicherheit durch den Gurt hinter das Plättchen festschrauben. (tipp: Mit einem Lötkolben ein Loch in den Gurt schmelzen, wo du dann die Schraube durchführst)

Fertig

PDF Skizze download Model Standard

 richtige Positionen / correct positions

pdf
Beamerboy-header

Neuigkeiten auf twitter & YouTube

Twitter link
youtube link

Bauanleitung- nun kann es losgehen!

Nach dem du alle Teile besorgt hast, evtl. deinen Einbauort vorbereitet hast und deine individuellen Abmaße weißt, kann es losgehen.

 

http-link